Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Aktuelles Die Kaninchenstation Gnadenhof Mümmel & Tiffany Anjali & Dusty Pico & Molly Nuri & Isa Atréju Ställchen gesucht Nonno & Pina  Masha & Jackson - dringend! Laddy & Amy Jojo Externe Kaninchen Ställchen gefunden 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Vorher - Nachher Kaninchengehege Kaninchenglück Im Hasenhimmel Besonderes Buddy - Tessa - Traum Trio - Pelle - Sarah - Babys - Louis Archiv  Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015 Archiv 2014 Stallhasen-Familie 1 Stallhasen-Familie 2 Stallhasen-Familie 3 Kontakt Gästebuch Download Links Impressum 

Archiv 2016

Kaninchenstation Freiburg

Mümmel und Tiffany Januar 2016... genießen ihren Ausflug in den Garten bei frühlingshaften Temperaturen mitten im Winter. Seit Mimi's Tod im April 2015 leistet Tiffany dem alten Herrn Gesellschaft, sie ist sehr liebevoll mit ihm und verwöhnt ihn genau so, wie Mimi das immer getan hat.

Post von Hazel und von Naseweis - ohne Worte!

Post von Nelly Januar 2016Nelly schickt uns WInterbilder aus ihrem neuen Zuhause im Hochschwarzwald!Zuerst etwas durch den Neuschnee hoppeln und dann mit Mr. Rabbit in der geschützten Blockhütte im Heu kuscheln - was will man (Kaninchen) mehr?Ich freu mich riesig für die kleine, dicke Nelly, dass sie so ein Traumzuhause gefunden hat!

Laddy ... März 2016... kam eigens vom Bodensee angereist um Cookie nach Speedy's Tod Gesellschaft zu leisten, aber Cookie hatte andere Pläne und hat sich kurz davor aufgemacht in den Hasenhimmel zu Manolo und Speedy, mit denen sie so glücklich war. Laddy hat sich inzwischen trotzdem gut eingelebt, er ist 2-3 Jahre alt und ein echter Schatz; er bekommt auf jeden Fall demnächst Gesellschaft von einer netten Kaninchendame.

Balou... März 2016... ist ca. 4 Jahre alt und war meiner Tierärztin zum Einschläfern gebracht worden, weil er seit einigen Tagen nicht mehr fressen wollte; statt ihn einzuschläfern, fragte sie mich, ob ich ihn aufnehmen könnte - na klar! Balou hatte starken Wurm- und Kokzidienbefall, aber nach abgeschlossener Behandlung plus Sanierung der Darmflora kehrten seine Lebensgeister zurück und er zeigt sich als sehr liebenswerter, ruhiger, freundlicher Zeitgenosse.

Zum Gedenken an Luna März 2016Luna, so habe ich sie genannt, hat eine besonders traurige Geschichte, die hier erzählt werden soll:Ihre drei Lebensjahre hat Luna, bevor sie zu mir kam, zusammen mit einem Meerschweinchen in einem kleinen Käfig (80x40 cm s. letztes Bild) verbracht; da sie hier nicht richtig fraß, zeigte ich sie meiner Tierärztin und diese war entsetzt; Luna hatte ein total kaputtes marodes Gebiss, die Schneidezähne verfault, die Backenzähne teilweise eitrige Stumpen, teilweise über 1/3 in die Backen eingewachsen, sie hatte ständig Schmerzen, dabei schaffte sie es immer noch irgendwie, etwas Nahrung aufzunehmen. Zudem mit Tumoren in der Milchleiste und ohne jede Aussicht auf ein schönes, schmerzfreies Leben, musste ich sie gehen lassen, ich hab sie in den Armen gehalten, sie war eine kleine Schmusebacke…

Monty... Mai 2016 .... unser kleiner "Pechvogel" von einst, hat einen Sechser im Kaninchenlotto gezogen! Er lebt jetzt zusammen mit Timothy und den beiden großen Rexmädels in einem kleinen Kaninchenparadies - alles ist natürlich wahnsinnig interessant und spannend!Holly ist am selben Tag ausgezogen zu Joschi. Das Kennenlernen verläuft entspannt, Bilder haben wir leider noch keine bekommen.

Rudi ist angekommen :-)) 27. JuniRudi macht es sich inzwischen überall gemütlich... Richtig lustig.Habe gerade versucht, die neuen Bilder vom Wochenende hochzuladen - geht leider nicht. Sobald ich's schaffe, sende ich sie Ihnen. Rudi und Fienchen beim Fußball gucken zusammen auf dem Sofa-sooo süß!!Er hat Fienchen inzwischen ganz schön viel beigebracht: sie springt jetzt auch auf's Sofa, sie "ordnet" die Tiere auf der Sofalehne, sie "ordnet" die Handtücher für's Hasenkäfig, sie verteilt das Heu überall, damit es wohnlich wird - alles von Rudi gelernt. Der kleine Floh ist wirklich zu süß. Ist überall und nirgends, hat keine Angst, geht überall hin und ist richtig neugierig.Seit Samstag legt er sich zu Fienchen, wenn sie auf dem Sofa liegt. Er springt hoch, steht neben ihr und wirft sich dann auf die Seite - leider mit viel zu viel Schwung, dann liegt er auf dem Rücken und lehnt an Fienchen an, streckt die kurzen Beinchen in die Höhe und hat die Augen zu. Ich glaube, er ist wirklich hier angekommen und fühlt sich "hasigwohl". Danke, dass ich ihn zu mir mitnehmen durfte. 3. JuliHier noch ein paar Bilder. Im ersten Bild sehen Sie die beiden Fußballfans angestrengt in den Fernseher gucken. Auf Bild zwei ist Halbzeit, da braucht Rudi erst mal eine entspannte Pause. Nach dem Spiel war's wohl langweilig, da hat sich Rudi um die Tiere auf der Sofalehne gekümmert. Wenn dort alles in Ordnung ist geht er gern in den Couchtisch und "liest" dort ein wenig in meinem Stiftung Warentest-Heft.Anschließend geht‘s dann mit Fienchen in die Küche zum Futternapf. Da ist meistens was Gutes drin. Er liebt besonders Fenchel, da stibitzt er immer gleich ein Stück und setzt sich damit unter den Tisch. Am Wochenende gibt‘s immer ein Stückchen Apfel- da ist er auch hinterher...Ansonsten ist er ein "rumliege-Genießer". Er steht, schaut, dann schmeißt er sich mit Schwung auf den Rücken und bleibt mit geschlossenen Augen liegen und pennt. Manchmal schmeißt er sich auch auf dem Sofa an Fienchen ran, die bremst seinen Salto aus und er liegt mit geschlossenen Augen, die Füßchen in der Luft, neben ihr. Richtig süß, die Beiden.

Die kleine Familie update Oktober 2016Maria ist zurück, die Vergesellschaftung hat nicht geklappt! leider war sie zu lange weg und kann nicht mehr zurück zu ihren Söhnen - sie sitzt momentan alleine in einem Stall und sucht dringend ein schönes Zuhause! update September 2016Maria ist ausgezogen, die Vergesellschaftung verläuft ziemlich stürmisch, Maria ist dominanter als erwartet und der arme Schnupper musste ganz schön Fell lassen, es gibt aber auch schon friedliche Momente wie die Bilder zeigen.Die drei Söhne wirkten erst etwas verloren, haben sich aber nun zusammengefunden und ohne Mama eingerichtet. Natürlich suchen sie auch ein neues Zuhause und bekommen in Kürze ihre eigene Seite. update August 2016 Maria hat ihre Familie gefunden und ist fest reserviert. Bis Ende der Sommerferien wird sie sich noch um ihre Kinder - besonders das Kleinste - kümmern und dann zu Widderböckchen Schnuppernase ziehen, wo sie schon sehnlichst erwartet wird. update Juli 2016Das kleinste Kaninchenkind ist mit nur 5 Wochen ganz überraschend gestorben, es gab keinerlei Anzeichen dafür, es war vorher noch munter unterwegs und lag kurz darauf tot im Gehege... Wir wissen nicht warum und sind sehr traurig.update Juni 2016Bilder von Maria und den Kleinen, jetzt ca. 6 Wochen alt, jeweils ein Ohr hängt schon!:) und die Kleinsten haben sich pünktlich mit zwei Wochen zum ersten Mal blicken lassen:)update 25. Mai 2016Am Samstag, 21.5. morgens, hat Maria zwei weitere Babys geboren; nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil sie durch die zwei Würfe überfordert und sehr gestresst war, ist seit gestern wieder die ganze Familie vereint. 14. Mai Eine Widdermama und ihre zwei Babys sind meine neuen "Fellchen", sie saßen in einem verdreckten Stall in einer dunklen Garage, die Mama hat wohl nicht genug zu fressen bekommen, sie ist zu dünn und immer hungrig. Die Kleinen sind etwa drei Wochen alt, ziemlich neugierig und zutraulich. Alle drei sind sehr verschmust.

Minna - die Aggressive? update Januar 2017Neue Bilder von Minna: es geht ihr prima, sie genießt das Leben mit Partner Hasemann in ihrem tollen Gehege! Besonders spannend ist jetzt für sie der wahrscheinlich erste Schnee:)update Minna hat ihren Traumprinzen und ein Traumzuhause gefunden - so viel zum Thema "aggressives, unverträgliches" Kaninchen!DezemberMeine Tierärztin rief mich an, ob ich eine "Problem-Häsin" aufnehmen könne. Ihre Besitzerin hatte Minna zum Einschläfern gebracht, weil sie aggressiv sei, angreifen und beißen würde, auch die Kinder, mit anderen Kaninchen sei sie nicht verträglich und lebe deshalb allein in einem Käfig. Aha! ich hab Minna abgeholt und war sehr gespannt und auf alles gefasst. Ich setzte sie mangels Platz erst mal in einen Stall, aus dem ich sie tagsüber immer in ein Freigehege im Garten brachte. Ich sprach freundlich mit ihr, machte ruhige und langsame Bewegungen beim Füttern und Hochnehmen. Minna verhielt sich völlig normal, kein Knurren, kein Anspringen, kein Beißen! Ich traute dem Frieden noch nicht, dachte, sie muss vielleicht erst richtig ankommen, aber auch nach über einer Woche keine Spur von Aggression, im Gegenteil, sie kommt abends angehoppelt, wenn es Zeit ist zurück in den Stall gebracht zu werden, und legt ihre Vorderpfötchen auf mein Knie. Sie ist einfach bezaubernd und vermutlich eines von so vielen missverstandenen, falsch gehaltenen, schlecht behandelten Kaninchen, aber eines von wenigen, das sich wehrt.Übrigens, selbst wenn sie tatsächlich beißen würde, wäre das noch lange kein Grund, ihr das Leben zu nehmen!